> Das Buch Emil Bizenberger > Reportage im TV SF1
> Gästebuch
> E-Mail
 
Unsere unglaubliche Geschichte über Behördenwillkür und Unrechtmässigkeiten
 
 
 
 
 
 
 
 
 
> Homeeingang

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

zurück
 

Trimmis, 20.08.2008

 

Offener Brief an RA Hermann Just 9.03.1964  

       als  Antwort auf seinen Brief vom 14.08.2008

Grüezi Herr Just

Am 14.11. 1996 verlangten Ihre Mandanten
Peter Seitz-Kokodic den Vertrag vom 30.Juli 1976 also 530m2 und  
Klaus Kruschel-Weller den Vertrag vom 2. Juni 1976 also 526m2.
Am 24.3.1997 verlangten Ihre Mandanten R. und H. Pellicioli-Melchior den Vertrag vom 30. Juli  1976 also 600m2   und den erpressten Vertrag vom 30. Aug. 1976 von 17m2    und die nachweislich erpresste Zufahrt, welche rechtswidrig ist.
Am13.12.1996 verlangte auch die Gemeinde Trimmis von uns allen die Einhaltung der gültigen Verträge von 1976.

Somit fordern wir alle das Gleiche -  Die Einhaltung der gültigen Verträge von 1976!

Nun ist es aber Tatsache  -   und für den Laien sichtbar und erkannt –
                                                   und mehrfach durch verschiedene Fachleute nachgewiesen , dass

1.      die Servitut/Dienstbarkeitsfläche,  obwohl bereits bezahlt , den Verträgen von 1976 entsprechend durch die Verantwortlichen Seitz-Kruschel etc. noch nicht  hergestellt wurde! - 30 Jahre im Verzug ,  trotz mehrmaliger Aufforderung unsererseits !

2.       die Nachbarn Seitz-Kruschel-Pellicioli ( früher Bätschi) 1976 bereits rechtswidrig gebaut haben!

3.    die Nachbarn Seitz 45m2,  Kruschel 12m2 und Pellicioli 30m2 rechtswidrig        von unserem  privaten Grundstück  beanspruchen !
4.   die Servitut nach den Verträgen von 1976 vorsätzlich nie/nicht richtig        hergestellt ist  und dass mit  grosszügiger Hilfe der rechtswidrig (= kriminell)        handelnden Bezirksrichter Michael Fleischhauer ( ehem. RA   von Seitz        /Kruschel)  etc. und Kantonsrichter Schmid Alex  und Norbert Brunner etc.        heute von den Nachbarn    etc. 114m2  unseres Grundstücks rechtswidrig        benutz wird !

5.  RA und heutiger  Bezirksgerichtspräsident M. Fleischhauer – der ja      bereits 1976 –1980den  mehrfach Straftäter = kriminellen und      angeblichen  Architekten, den deutschen Klaus Kruschel- Weller  bei      seinen Straftaten und  Stänkereien als  Rechtsvertreter unterstützt hat       – hätte als  Richter in dieser Sache  laut Gesetz (Art.17  Abs.IV) in den        Ausstand treten müssen, statt den kriminellen   Entscheid zu  treffen 4        gültige Verträge und Grundbucheinträge mit System ausser Kraft zu        setzten.   Natürlich wusste  er um die Situation, auch schon weil er ja in der        Nähe wohnt (unter Kruschel) und mit/oder  ohne  seinen Hund im
      Mittelweg öfters anzutreffen war.

6.   auch Sie sich, RA Just, in ihrem Brief vom 26.09.2003 tatsächlich  -  wie die               Brüder Kantonsrichter  N.Brunner im Urteil vom 23.05.2004 und  A. Schmid        im Urteil vom 8. Juni 2000 – alle  auf die Verträge  von 1976 berufen!

        7.  In diesem Zusammenhang sei die berechtigte Frage unausweichlich, ob              Sie/sie alle kriminell oder /und  krank/behindert sind d.h. an einer              psychischen Störung, einem Wahrnehmungsdefizit  leiden etc. ?  Sie               -  Herr Just, N. Brunner, A. Schmid, Martin Buchli-Casper und alle die              andern dem  Netzwerk dankbaren Personen wie selbstverständlich auch die              begünstigten Nachbarn Seitz-Kruschel-Pellicioli – die Sie/sie alle              behaupten, der jetztige Zustand der Zufahrt entspreche den  Verträgen              von 1976 -   Sie /sie die somit  alle behaupten, man sei vor 1996 über              20m hohe Bäume, Hecken, Mauern, eine Böschung, Holzabschrankungen              und gar über einen Hydranten  gefahren !  -   wohl eher geflogen,  was ???
             Ich erinnere mich an diesem Punkt an  die Vorlesung  von Prof. Dr. Dr. h.c.              Peter Gauch  (Universität Fribourg) an der Universität in Zürich über              “Juristisches Denken. Wie denken Juristen ?“ am 3.04.2008.

        8. alle Pläne dieses Landstücks  des amtlichen Geometers Domenic  Signorell              (10) verschiedene Masse aufweisen und er handgreiflich, gefährlich und              bedrohend wird,  wenn er darauf aufmerksam  gemacht wird               -              vielleicht auch weil er durch neutrale Fachpersonen seine Fehler bestätigt              bekam.  Signorell selbst hat  schon mehrfach schriftlich bestätigt, dass alle              seine Pläne falsche Masse aufweisen und somit rechtswidrig sind, so wie              die Pläne von Dudli, Donatsch, Rätia AG,  Casty, Clement , Tschupp , Seitz,              Kruschel.
             Nach der Kantonsverfassung haften die 120 Grossräte für alle              Kantonsangestellten/ Beamten und diesen =ihren  Schaden;  die Namen              sind im Staatskalender, weshalb dieser Brief auch öffentlich ist.
             Auch der Bund haftet (Staatshaftung) für Schäden seiner Angestellten               /Beamten wie Bundesrichter, Bundesstaatsanwälte etc.  etc., d.h. der              Steuerzahler berappt es ! - Der Wähler und Bürger freut sich !??!

9.    es also auch zutrifft, dass Sie RA Just  wie RA Buchli , verschiedene Richter,         die Nachbarn, gewisse  Polizisten, Staatsanwälte, UR’s mehrfach gelogen         haben. Zumal - Lügen Ihr Beruf ist, wie Sie es einst  selber sagten ! – und         erneut in Ihrem Brief bestätigten : viele  Lügen, Falschaussagen,                 Drohungen etc.

  10.    tatsächlich Klaus Kruschel auf dem falschen Fahrweg mit seiner Fahrweise             die 3,5kg schweren  Pflastersteine herausgefahren und Sachschaden             verursacht hat und nicht ich -  was am 3. Juni 2001 auch  bestätigt wurde, als             Sie auch anwesend waren. Lügen haben eben kurze Beine !
            Die Wahrheit existiert ewig! Die Geschichte zeigt es immer wieder  !
            Der angerichtete Schaden des deutschen Klaus Kruschel ist noch nicht             bezahlt - siehe Strafklagen vom Juni   2001. Nicht zu akzeptierende             Tatsache ist , dass auch in der übrigen Schweiz tausende Klagen von             Staatsanwälten, Richtern  schubladisiert werden  (Netzwerks-Pflicht  oder             Überforderung?)
  11.    es für die nachweislich kriminellen Nachbarn , deren Besucher und alle             ihre  Sympatisanten wie Richter,  Polizisten, Staatsanwälte, UR’s,             Kleinbetriebe, Gemeindehelfer  etc. verboten ist, unser  Grundstück             gemäss  den 4 gültigen Verträgen von 1976  nach m2 zu befahren, begehen             oder anderweitig  zu (miss-) brauchen . Zuwiderhandlungen werden             strafrechtlich geahndet. (siehe  auch Straftäterliste)

  12.    Peter Seitz-Kokodic laut den 4 Verträgen und 4 Grundbucheinträgen von             1976 den Nachbarn  Pellicioli und  Kruschel die Zufahrt  über sein             Grundstück zu gewähren hat, niemand anders!

  13.    in diesem Zusammenhang detaillierter noch erwähnt sei, dass die
            Nachbarn  rechtswidrig seit 1976 zu viel  von unserem Land benützen ,             nämlich :
            Seitz hat ca. 180 cm zu nahe an unser Grundstück gebaut,
            Seitzens Balkon ist ebenfalls rechtswidrig  sowie
            die Garagen Seitz und Kruschel zu nahe an unserm Grundstück stehen.
            
(vor dem Schweizer Gesetz sind alle gleich- vor der internationalen              Netzwerkverfassung  ungleicher?- oder ? )

  14.    wir zusammengefasst fordern: 
            - die rechtswidrigen Pflastersteine auf unserem Grundstück sind nach                unseren Forderungen und auf den von unserm RA gesetzten Termin zu                 entfernen

            - die zwei Garagen sind in den gesetzlichen Abstand zu unserem                Grundstück zu bringen

            - das Haus von Peter Seitz-Kokodic muss laut Gesetz 4 m Abstand zu               unserem Grundstück aufweisen, was  gemäss den gültigen Verträgen von               1976 und den 1976 gekauften m2 Land richtigzustellen ist.
            - die rechtswidrig gepflanzten 3 Sträucher am Mittelweg sind zu entfernen                etc.
            - die erpresste Servitut von 1976 muss unverzüglich - wie im Brief unseres                RA gefordert-  hergestellt   werden.

   15.     im Weiteren untersucht werden müssen wird, ob die Nachbarn auch die               Ausnützungsziffer  umgangen haben;  denn  Anzeichen dafür gibt es!

Ich lehne die gesamte Bündner Justiz wie schon mehrfach erwähnt ab, wegen systemverbindlichen  Handlungen wie  mehrfacher  Verweigerung des Rechtlichen Gehörs, Begünstigung,  Erpressung, Nötigung, Ehrverletzung, Beleidigung,  Bedrohung, mehrfachem Amtsmissbrauch , um nur einige bewiesene Taten zu erwähnen. Sie fördert, unterstützt und begünstigt Ihre rechtswidrigen =kriminellen Mandanten Seitz-Kruschel-Pellicioli und andere.

Es besteht – wie all die rechtswidrigen/kriminellen  Entscheide zeigen und einem Teil  der Aussageliste  und der Straftatenliste (Straftaten gegen uns) zu entnehmen ist -  die Gewissheit durch Beweismittel, dass  es sich hierbei handelt um:  Korruption durch eine kriminelle Organisation, eine rechtwidrige Vereinigung  und demnach um ein organisiertes Verbrechen. Gestapo, Stasi, SS und Guantanamo-Methoden sind hier erlebt und Realität geworden -  wie z.B. auch die in der Schweiz jährlich ca. 10‘000 Freiheitsberaubungen und oft damit verbunden die falschen Gutachten, aber auch Menschen , die von Ärzten/Medizinern gefoltert, vergiftet, abhängig gemacht werden . Diese  unverleugbare Realität ist rechtswidrig, belastet  die IV ( 6 Mia. Defizit) , aber zeigt eindeutig auch das hinterhältige System.  Die Verursacher, Hintermänner , Schuldigen, Schreibtischtäter und  Anstifter  sind bekannt.

Auch die Aussagen Martin Buchlis  - RA Masanserstr. 35 in Chur und Ihr Vorgänger/Vorspurer  – in seinem Brief vom 17. Okt. 2000: „Sie werden immer Einsprachen erhalten und -  sie haben eine Prozesslawine gestartet, die sie nicht so schnell aufhalten können! “ – passen in das System, zudem stellte auch er damals mehrfach falsche,  erlogene, unhaltbare  Behauptungen, Schilderungen auf,  die zusammen mit seinen Einschüchterungen, Drohungen, Hausfriedensbrüchen etc.  ebenfalls bestens belegt /gesichert und jederzeit beweisbar sind.


Dass der erstinstanzliche Kreispräsident J.Knobel SVP mit Genehmigung des Kantonsgerichtspräsidenten  N. Brunner am 3.09.2001 /15.09.2001/16.10.2001 über eigene vor seiner Richterzeit begangene Straftaten selbst urteilen kann,  ist gehörig rechtswidrig und belegt – aber gleichzeitig bestätigt es auch das abhängige, verpflichtende Handeln dieser Justiz und ihr skrupelloses, zielorientiertes Netzwerk. Darin eingebettet und getragen ist eben auch der Kreispräsident Jochen Knobel. Über Jahre hinweg sind in 36 Fällen seit 2001 bis 2008 folgende Straftatbestände erkannt und belegt: Amtsmissbrauch,  Korruption, Rechtsverweigerung, Befangenheit, Nötigungen, Diebstahl,    Sachbeschädigungen, Erpressungen, Drohungen, Begünstigungen,  Ehrverletzungen, Amtsanmassung, organisiertes Verbrechen, kriminelle  Organisation, rechtswidrige Vereinigung, Hausfriedensbruch etc. etc.

Das Gerichtsurteil des Bezirksgerichts vom 8. Jan. 1999 - von Michael Fleischhauer / Trimmis, Jürg Lietha/ Grüsch, Lydia Schneider/ Untervaz, Roswita Ott/Maienfeld, Heidi Berrera / Landquart und Martin Suenderhauf / Chur -  entspricht wie erwähnt überhaupt nicht den Forderungen aller 4 Parteien inklusive der Gemeindebehörde Trimmis von 1996. Folgende Straftatbestände sind darin erkannt:  Amtsmissbrauch, Begünstigung, Nötigung, Sachbeschädigung, Besitzesstörungen,  Drohung, Korruption, Hausfriedensbruch, Ehrverletzung, Verweigerung des Rechtlichen Gehörs, Kriminelle Organisation, Organisiertes Verbrechen, etc. etc. ( auch “Vize-Richter“  Stefan Lechmann `s Strafenkatalog seit ca. 2000! )
Diese Richter haben 4 Verträge und das Grundbuchamt ausser Kraft gesetzt und Schweizer Gesetze missachtet !

Im nächstinstanzlichen Kantonsgerichtsurteil vom 14. Juni 1999 / 6. Juni 2000  - Gerichtspräsident  Schmid Alex, Kantonsrichter Sutter-Ambühl, Vital, Schlenker, Heinz-Bommer, Rehli, Liesch, Bienz, Aktuarin Mosa  und Peng - sind folgende Straftatbestände erkannt:  Amtsmissbrauch, Erpressung, Drohung, Begünstigung, Nötigung, Sachbeschädigung, Besitzesstörungen, Hausfriedensbruch, Ehrverletzungen, Diebstahl, Einschränkungen der Bewegungsfreiheit, Korruption, Rechtswidrige Vereinigung, kriminelle Organisation, Organisiertes Verbrechen etc. etc.  Auch diese Richter haben 4 Verträge,  das Grundbuchamt und das Schweizer Gesetz ausser Kraft gesetzt.

Die behördlichen Straftaten  gegen uns wurden gemacht, um  auch die kriminellen Taten  der Nachbarn Seitz-Kruschel-Pellicioli seit 1976 zu vertuschen !!!!!!!!!!!!!!

Die mehrfachen jahrelangen Straftaten Ihrer Mandanten, der Nachbarn Seitz-Kruschel-Pellicioli, sind bewiesen in Verträgen, Schrift, Bild und Ton: Körperverletzungen, Drohungen, Sachbeschädigungen, Besitzesstörungen seit 1976, Erpressungen, Hausfriedensbrüche, Ehrverletzungen, Eva Seitz-Kokodic`s Stalking seit 2000, Einschränkung der Bewegungsfreiheit, Falschaussagen, Sachbeschädigungen, Verleumdungen, Nötigungen, Diebstahl, Persönlichkeits-verletzungen, Beschimpfungen, Verletzung des Privatbereichs, Tätlichkeiten, Üble Nachrede  etc. etc.
Das Herumtoben Ihrer Mandantschaft Seitz-Kokodic, Kruschel – Weller und Pellicioli-Melchior zeugt von abnormem psychisch krankhaftem Verhalten.

Auch Sie, RA Just,  müssen endlich zur Kenntnis nehmen, dass mehrfache eindeutige  Beweismittel vorhanden sind und es sich in unserm  Fall auch nicht um einen Einzelfall hier in Graubünden handelt, sondern um Manipulationen eines internationalen Systems (siehe Aussage Kapo-Kommandant M. Reinhardt/FDP/Rotarier/ ehem. UR , UR Albert Largiadèr SVP etc. ) und darum viele Personen,  ja tausende Personen regional, national, international von der internationalen Justizmafia sprechen!   Dies muss aus Staatssicherheitsgründen in Bern untersucht werden.

Der Wahrheit verpflichtet, lasse ich mir nicht verbieten die Wahrheit zu sagen und zu schreiben - mit allen Konsequenzen für alle ! Auch mir steht das Recht zu , unser Grundstück und unser Eigentum zu schützen und verteidigen -  vor rechtswidrigen Angriffen Unbefugter und Krimineller zu sichern!
Sollte mir und meiner Frau etwas zustossen, sind die Täter bekannt. (siehe Straftäterliste)

Der Krug geht zum Brunnen  -  bis er bricht ! So ist es schliesslich auch Zeit, dass der Schweizer Bürger richtig informiert wird, damit er doch noch selbständig beurteilen und entscheiden kann,  da die Mainstream – Medien, besonders  auch die Lebrument-Medien,  ja auch zum System gehören und einseitig, falsch oder gar nicht  informieren, was bekannt ist. Sie tragen zur bewussten Volksverdummung bei – Fun ist oberste Maxime!  Denn die Pressefreiheit,  Meinungsfreiheit und die Menschenrechte existieren hier genau so wenig wie in China , Russland, USA, D, A, F  etc. Weshalb auch hier andere die Wahrheit verbreiten und diese Information deshalb  an Medien und verschiedene Personen und Institutionen  im In- und Ausland etc. geht!
Hier werden zielorientiert Opfer zu Tätern gemacht.  Das ist kriminell und die wahren  Täter und Kriminellen  laufen frei  herum und treiben weiter ihr Unwesen  wie in der internationalen Politik (Politiker und Hintermänner etc. )

Mit all den hinterhältigen Machenschaften der Justiz regional, national (auch international) und bis ans Bundesgericht sind ca. 66% aller Entscheide rechtswidrig, organisiert und weisen erhebliche Fehler auf mit vielen Widersprüchen und Lügen  (Es gibt Leute, die brauchen kein Hochschulstudium um Fehler anderer abzuschreiben !)
Die Schubladisierung  nicht ins brüderliche Konzept passender Klagen ist ein weiterer Missstand.
Damit werden aber in der Schweiz (im Ausland entsprechend mehr) den anständigen Bürgern, die sich an Gesetze und gültige Verträge halten  jährlich Mia. von Franken abgestohlen - und dies seit 1848, wobei heute zusätzlich mit 60% Zwangsabgaben ! Diese Bürger werden in den Ruin getrieben, in ihrer Existenz betrogen und die menschen-verachtende , niederträchtige Justiz zeigt damit ihr wahres Gesicht (in Eu, CH, Guantanamo etc. )  .  Das internationale für viele undurchsichtige System der Geheimbünde und deren Verfassungen  mit Einfluss der USA etc.  und dem Ziel einer Weltregierung  lässt grüssen !  Grössenwahnsinnige gab es seit jeher.

Bedenken Sie Herr Just, Sie und all die andern Straftäter, Mittäter haben sich diesen Brief selbst verdient, weil Sie ihn selbst verursacht haben.

Leider haben auch  Sie sich genau wie all die Straftäter  geweigert zur Wahrheit zu stehen.  Sie konnten und können  nicht den Beweis erbringen, dass die jetzige Zufahrt den Verträgen von 1976 entspricht, weshalb Sie sich weigern den Beweis zu erbringen, logisch! Aber im Netzwerk eingebettet  treiben Sie Ihr faules, hinterhältiges, niederträchtiges  Spiel unverhohlen und hochnäsig  noch weiter. Lügen haben kurze Beine !

Ich verweise nochmals  auf die Vorlesung von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gauch an der Uni ZH über “Das juristische Denken. Wie denken Juristen?“ am 3.04.2008.

Damit auch Sie sich besser informieren können, lege ich noch folgende Beilagen dazu:

Straftäterliste, Straftatenliste, verschiedene Aussagen, Straftatenliste des Kreisrichters Jochen Knobel,  der  unterstützt/beschützt  abnormes, gewalttätiges und kriminelles  Verhalten offen an den Tag legt.

Eine andere Schilderung der bestehenden Tatsachen wäre unangebracht;
denn Krimnelle muss man Krimnelle nennen, besonders die “Volksangestellten“ und  ihre “Zudiener“ .

 

Im Sinne  informativen Fortschrittes und ganzheitlicher Betrachtung  grüsse ich Sie

 

 

> Die Sachlage
 
> unsere Geschichte
 
> Fernsehen
 
> Gericht
 
> Behördenwillkür
 
> Straftaten StGB
 
> Die Freimaurer